2. Planungsverfahren

  • „Den Planungsprozess gestalten die Grundstückseigentümer und Akteure der jeweiligen politischen Gemeinderatsfraktionen …“
    (aus der früheren Homepage von Neubiberg)
  • Entscheidungen wurden bisher politisch und informell vor dem planungsrechtlichen Verfahren getroffen.
  • Laut SZ vom 13.12.2019 http://sz.de/1.4721560  gibt es einen
    Geheimvertrag
    und geheime Absprachen zwischen der Gemeinde Neubiberg und den sehr einflussreichen Eigentümern des Gebietes „Kapellenfeld“. .
  • Positionen maßgeblicher Politiker und Institutionen im Planungsprozesse sind bisher meist nebulös .
  • Mittlerweile wächst die Anzahl der Politiker, die das Vorhaben ablehnen oder zumindest kritisch sehen.
  • Der frühere Stadtrat wurde überzeugt, dass vor weiteren Planungen ein mikroklima-ökologisches Gutachten eingeholt werden muss und hat dazu die Stadtplanung beauftragt.
  • Nach dem Koalitionspapier von OB, GRÜNEN und SPD des neuen Stadtrats soll das Hachinger Tal nicht weiter bebaut werden.
  • Das mikroklimaökologischen Gutachtens wird Anfang 2022 erwartet.
  • danach folgende geplante Vorgehensweise:
    1. Information der zuständigen städtischen Referate, des Münchner Stadtrats, der Gemeinderäte Neubibergs und Unterhachings, der betroffenen Bezirksausschüsse , der Bürgerinitiative „Frischluftzufuhr München“
    2. Fachliche Beurteilung der Gutachtenergebnisse durch das Referat für Klima und Umwelt
    3. Informationsveranstaltung für betroffene Kommunen, Bezirksausschüsse, Bürgerinitiative
    4. Stadtratsbefassung